Diese Online-Datenbank enthält sämtliche aktuell und in der Vergangenheit auf dem Markt befindlichen Tonträger (CD, SACD, MP3-CD, LP, MC) und Bildtonträger (Bluray, DVD, VHS) mit Musik von Bernd Alois Zimmermann, sowohl kommerzielle als auch nicht-kommerzielle Produktionen.

Das Projekt wurde ermöglicht durch die Unterstützung der Bernd Alois Zimmermann-Gesellschaft e.V. und der Musikhochschule Lübeck sowie die Programmierung durch die Berliner Firma Syspedics. Allen Beteiligten sei herzlich gedankt.

Zu Zimmermanns Lebzeiten erschien eine überschaubare Anzahl von Tonträgern mit seiner Musik. Die Reihe begann etwa 1960 mit Perspektiven und Konfigurationen, interpretiert von Aloys und Alfons Kontarsky und veröffentlicht in einer  Vier-LP-Schmuckbox bei Deutsche Grammophon unter dem Titel Grosser Kunstpreis des Landes Nordrhein-Westfalen. Jede LP-Seite ist einem Preisträger gewidmet, von Frank Martin (1953) bis Bernd Alois Zimmermann (1960).
Ab 1968 folgten vier Wergo-Produktionen, zuerst die berühmte Aufnahme der Oper Die Soldaten unter Michael Gielen auf 3 LPs sowie eine LP mit Die Befristeten und Improvisationen über die Jazz-Episoden aus […] „Die Soldaten“ (beides interpretiert vom Manfred Schoof Quintett) sowie der elektronischen Studie Tratto [I]. Ebenfalls noch im Jahr 1968 folgte eine Portrait-LP des Cellisten Siegfried Palm mit Zimmermanns Sonate für Cello solo. Die Publikation der vierten Wergo-Produktion mit dem Concerto pour violoncelle et orchestre en forme de „pas de trois“, Photoptosis und Tratto II aus dem Jahr 1972 hat Zimmermann bereits nicht mehr erlebt.
Parallel zu den Wergo-LPs erschienen auch weitere Zimmermann-Aufnahmen bei Deutsche Grammophon, 1969 eine LP in der Reihe „avantgarde“ mit Présence und Intercomunicazione, interpretiert von Saschko Gawriloff, Siegfried Palm und Aloys Kontarsky und 1970 Karlheinz Zoellers erste Einspielung von Tempus loquendi… in der Reihe „Deutsche Musik der Gegenwart“.

Seitdem ist das Interesse an Zimmermanns Musik stark gestiegen. Heute (2020) liegen gut 250 Aufnahmen vor. Praktisch alle autonomen Werke der reifen Schaffensphase Zimmermanns sind eingespielt, viele davon mehrfach. Allerdings harrt noch manches Frühwerk und vor allem ein Großteil seiner „Brotkompositionen“ für den Rundfunk – die Hörspielmusiken und seine zahlreichen Bearbeitungen fremder Werke – einer Tonträger-Veröffentlichung (vgl. zu diesen Werken auch unten die „Verzeichnisprinzipien“).

Die Datenbank ist ein Work in Progress in fortwährender Aktualisierung. Dankbar bin ich für jeden Hinweis auf fehlende Tonträger sowie eventuelle Fehler in den Datensätzen.

Oliver Korte, Berlin und Lübeck, Januar 2020